Fettsäuren

Essentielle Fettsäuren

Die wichtigsten Vertreter essentieller Fettsäuren sind die Linolsäure (Omega-6-Fettsäure) und die Alpha-Linolensäure (Omega-3-Fettsäure).
Unser Körper braucht zum Leben Fettsäuren, von denen er die meisten selbst herstellen kann. Essentielle Fettsäuren kann der Körper nicht selber herstellen. Sie müssen deshalb über die Nahrung aufgenommen werden.

Alpha-Linolensäure

Die Alpha-Linolensäure (ALA) ist eine dreifach ungesättigte Fettsäure, die unser Körper nicht selbst synthetisieren kann. Diese muss deshalb in ausreichender Menge mit der Nahrung zugeführt werden. Aus Alpha-Linolensäure bildet der Körper die Omega-3-Fettsäure Eicosapentaensäure (EPA). Dies wiederum ist der Ausgangsstoff zur Bildung von wichtigen Eicosanoiden, welche für Körperfunktionen wie Blutdruck, Blutflüssigkeit, Herzfrequenz, Muskulatur, Vorbeugung von Herzproblemen und vielen weiteren Funktionen benötigt werden.

Linolsäure

Linolsäure ist eine zweifach ungesättigte Fettsäure und gehört zur Gruppe der Omega-6-Fettsäuren. Linolsäure ist, ebenso wie Alpha-Linolensäure, eine essentielle Fettsäure und muss deshalb mit der Nahrung zugeführt werden. Sie wirkt entzündungshemmend und senkt den Cholesterinwert. Besonders hoch konzentriert findet man Linolsäure unter anderem im Leinöl.

Einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren

Einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren bestehen unter anderem aus einer Kette von Kohlenstoffatomen mit einer oder mehreren Doppelbindungen. Ungesättigte Fettsäuren werden über die Nahrung aufgenommen, zum Teil können sie auch im Körper (aus gesättigten Fettsäuren) gebildet werden. Einige müssen mit der Nahrung aufgenommen werden (essentielle Fettsäuren). Ungesättigte Fettsäuren finden sich hauptsächlich in hochwertigen Pflanzenölen. Die Aufnahme mehrfach ungesättigter Fettsäuren anstelle gesättigter Fettsäuren wirkt sich günstig auf den Cholesterinspiegel aus.

 

 zurück

 

Tags: Fettsäuren